Erfahrungs-berichte

Wir lieben es, Kindern das Essen beizubringen. Nicht nur, weil es dem Kind hilft, sondern weil es ganze Familien verändert. Das haben wir immer wieder erlebt. Die Erfahrungsberichte unserer Familien freuen uns sehr.

Muna

7175d3f7-fab5-4266-9026-84851e17a43a-do_you_have_a_picture_of_the_entire_family_we_d_love_to_see_it_-Familie-M.-H.-07-20

Muna kam einige Wochen zu früh auf die Welt. Aufgrund eines Tumors am Zungengrund und einer Trachealkanüle, die die Nahrungsaufnahme erschwerte, wurde sie von Geburt an über eine Sonde ernährt. Zu Beginn des Netcoachings erhielt sie fast die gesamte Nahrung über ihre PEG Sonde...

Edda

875cde8b-0ad0-4d48-920e-79ac5ab55e06-tell_us_about_your_experiences_with_the_tube_during_weaning_and_after_how_did_you_feel_during_the_p-VORHER-1

Edda kam mit einem Down-Syndrom und einem Herzfehler auf die Welt. Aufgrund der komplexen medizinischen Situation wurde sie seit Geburt über eine nasogastrale Sonde ernährt. Zu Beginn des Netcoachings akzeptierte sie nur geringe Mengen an Brei..

Moritz

moritz

Moritz kam mit einem genetischen Syndrom etwas zu früh auf die Welt. Aufgrund einer Ösophagusatresie konnte er keine Nahrung oral aufnehmen musste er gleich nach der Geburt über eine Sonde ernährt werden. 

Samuel

samuel

Samuel wurde in der 28. Schwangerschaftswoche mit einem zu geringen Geburtsgewicht geboren. Aufgrund seiner Frühgeburtlichkeit hatte er für mehrere Wochen eine nasogastrale Sonde, von der er erfolgreich entwöhnt werden konnte. 

Tereza

37d517b3-cacd-4a91-b63c-c2e402540b05-tell_us_about_your_experiences_with_the_tube_during_weaning_and_after_how_did_you_feel_during_the_Tereza

Tereza wurde seit ihrer Geburt über eine Sonde (zuerst über eine nasogastrale, dann über eine PEG-Sonde) ernährt. Sie wurde mit einem genetischen Syndrom und einer Gaumenspalte geboren. Durch die Langzeitsondierung entwickelte sie eine Sondenabhängigkeit, die sich in Nahrungsverweigerung, häufigem Erbrechen und Appetitlosigkeit äußerte.

Hugo

hugo4-1

Hugo lebt mit seiner Familie in Deutschland. Hugo ist ein “picky eater”. Vor der Behandlung aß er weniger als 5 verschiedene Nahrungsmittel. Hugo hatte bereits einige Therapien in seinem Heimatland absolviert. Im Alter von 5 Jahren nahm Hugo im August 2020 schließlich mit seiner ganzen Familie an einer Esslernschule in Graz teil. 

Maria

maria-bild

Ich denke, dass es jedem etwas bringen kann, die Hilfe von Experten anzunehmen. Das ist nicht nur wichtig, sondern meistens auch nötig. Obwohl ich das Gefühl hatte, mich sowieso damit auszukennen, wie man sich ernähren ‚sollte‘ und was ‚gesund‘ ist, hätte ich meine Essstörung allein nicht bekämpfen können.